AGB's Herbstbasar

Stand: August 2017



Haftung:

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden oder Verlust der angebotenen Artikel.
Der Umschlag mit dem Verkaufserlös ist sofort nach Erhalt zu kontrollieren, da spätere Reklamationen ausgeschlossen sind.





Allgemeine Teilnahmebedingungen:

Für die Teilnahme ist eine Teilnahmegebühr zu entrichten. Sie ist wie folgt gestaffelt:


Teile Helfer Kuchenbacker Stiller Teilnehmer
80 10 € 10 € 17 €



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr bei Nichtteilnahme am Basar nicht möglich ist.


Einen individuellen Zugang zum geschützten Verkäuferbereich auf unserer Homepage erhalten Sie nach der Anmeldung und Bezahlung der Teilnahmegebühr.
Die Bezahlung hat innerhalb von 14 Tagen ab Anmeldung zu erfolgen, da wir uns ansonsten vorbehalten die Reservierung zu löschen und den Platz an einen anderen Interessenten weiter zu vergeben.

Da die Hallenkapazität begrenzt ist können wir für jeden Verkäufertypen nur eine vordefinierte Teilnehmerzahl je Basar zur Verfügung stellen. Es gelten dabei folgende Prinzipien:
"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" und "Wenn weg, dann weg."

Unsere Zusage zur Teilnahme am Basar ist daher auch an die bei der Anmeldung gewählte Option (Helfer mit den verschiedenen angebotenen Diensten, Kuchenbacker, Stiller Teilnehmer) gebunden. Ein Tausch, unabhängig ob innerhalb einer Verkäufergruppe (z.B. Hinsortierdienst soll gegen Aufpassdienst getauscht werden)
oder
außerhalb einer Verkäufergruppe (z.B ein Hinsortierer möchte doch lieber einen Kuchen backen) ist nur möglich, wenn hier noch entsprechende Plätze verfügbar sind.
Es besteht kein Anspruch auf einen Tausch.




Helfer

Für den Basar wird Unterstützung bei verschiedenen Tätigkeiten benötigt. Welche Dienste dies sind kann der Dienst-Seite entnommen werden.
Helfer dürfen bereits ab 11:00 Uhr zum Helfereinkauf in die Halle und damit vor den Schwangeren (12:30 Uhr) und dem allgemeinen Publikum (13:00 Uhr) einkaufen.

Die Einlasszeiten zum Helfereinkauf sind an die Pünktlichkeit beim Helferdienst gekoppelt. D.h. erscheint ein Helfer zu spät zu seinem Dienst darf er auch erst mit seiner Dienstverspätung am Helfereinkauf teilnehmen (z.B. kommt ein Helfer 20 Min. zu spät zum Dienst, so darf er auch erst 20 Min. später zum Helfereinkauf).

Da diese Sanktion nur beim Aufbaudienst der Männer und dem Hinsortierdienst Anwendung finden kann, werden Verspätungen beim Aufpass-, Rücksortier- und Abbaudienst durch eine Nachforderung der Teilnahmegebühr bis maximal zur Höhe des "stillen Teilnehmer" geahndet.

Nimmt ein gemeldeter Helfer seine Dienstverpflichtung hingegen gar nicht wahr, so kann eine Strafgebühr von 10 EUR zusätzlich zu der Gebühr eines stillen Teilnehmers erhoben werden. Eine etwaige Forderung wird mit dem Verkaufserlös verrechnet. Desweiteren kann zusätzlich ein Ausschluss für kommende Basare ausgesprochen werden.



Kuchenbacker

Der Kuchenbacker verpflichtet sich einen Kuchen für das Kuchenbuffet zu backen.

Da wir verhindern wollen, dass wir am Basarwochenende plötzlich mit z.B. 20 Käsekuchen da stehen, hat der Kuchenbacker nach Zugang zum geschützten Bereich den Kuchen den er backen möchte kurzfristig namentlich einzutragen. Ggfs. kommen wir bei zu vielen gleichen Kuchen nochmal auf einzelne Kuchenbacker zu um vielleicht doch einen anderen Kuchen zu erhalten, damit wir ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet beim Basar vorhalten können.

Bei jedem Basar werden die drei "leckersten" Kuchen mit einem Einkaufsgutschein von 15 EUR, 10 EUR bzw. 5 EUR prämiert. Der Gutschein kann bei einem unserer nächsten Basare zur Bezahlung an den Kassen eingesetzt werden.



Welche Ware darf verkauft werden?

- 80 Artikel,

dazu gehören Herbst-/Winter-Kinderbekleidung (Gr. 50-176),

- Babyzubehör (Kinderwagen, Babyphon, Autositze, usw.),

- Umstandsmode,

- maximal 3 Paar Schuhe,

- höchstens 10 Teile Spielsachen ( Bücher, Spiele, Puzzle, usw.).



Für den Verkauf + Auszeichnung ist folgendes zu beachten:

- Bitte keine verschmutzte oder geflickte Kleidung zum Verkauf anbieten.

- Die Kleidung ist vorab nach Größen zu sortieren und so in die Behältnisse zu legen.

- Hängende Kleidung bitte mit Bügeln abgeben.

- Zweiteiler bitte gut (vernähen, Sicherheitsnadeln) miteinander verbinden.

- Strumpfhosen, Socken und Unterhosen werden nicht angenommen.

- Die Artikel sind mit maschinenlesbaren Preisschildern (Barcodes) zu versehen, die korrekt ausgezeichnet und befestigt sein müssen (Bitte wegen Verletzungsgefahr keine Nadeln!)

- Die Etiketten werden im geschützten Verkäuferbereich mit der Artikeleingabe erzeugt und können dann lokal gedruckt werden.

- Jeder Barcode darf nur für einen Artikel genutzt werden.

- Solange ein Etikett noch nicht gedruckt wurde kann man sowohl die Bezeichnung als auch den Preis des Artikels verändern. Nach dem Druck ist das nicht mehr möglich. Wollen Sie für ein gedrucktes Etikett den Preis oder die Bezeichnung nochmals ändern, so ist der Artikel zu stornieren und als neues Etikett einzugeben.

- Ein stornierter Barcode verliert seine Gültigkeit und kann nicht genutzt werden. Er wird vom Kassenprogramm nicht erkannt!

- Die Barcodes von nicht verkauften Artikeln können bei einem der nächsten Basare wiederverwendet werden (wenn Preis und Bezeichnung identisch sind).

- Wir versuchen Ihnen zwar bei einem Folgebasar wieder die bekannte Verkäufernummer zu geben, allerdings ist dies nicht in jedem Fall möglich.

- Preise sind nur in 50 Cent Abstufungen möglich (0,50€, 1,00€, 1,50€, usw.)

- Die Anlieferungsbehältnisse, wie Wäschekörbe oder Kartons (bitte KEINE PAMPERS-Kisten!) sind groß mit der Verkäufer-Nummer zu kennzeichnen.
KEINE Plastiktüten abgeben!

- Jeder Verkäufer erhält nach dem Basar mit seiner Abrechnung einen Ausdruck, mit seinen verkauften Artikeln, Einzelbeträgen und Gesamterlös. Zusätzlich können die verkauften Artikel nach dem Basar auch im Internet nochmals gesichtet werden. Ein manuelles Löschen der verkauften Artikel ist nicht nötig. Dies wird zum späteren Zeitpunkt zentral von uns erledigt.

• Artikel die nicht den Verkaufsbedingungen entsprechen, werden nicht zum Verkauf angeboten und verbleiben im Karton.



Reklamationen

Sollte ein Käufer eine Reklamation zu einem Ihrer Artikel haben, so werden wir die Reklamation an Sie als Verkäufer per Mail weiterleiten! Eine Weitergabe Ihrer Mailadresse durch uns an den Käufer erfolgt grundsätzlich nicht. Allerdings erwarten wir von Ihnen im fairen Miteinander, dass Sie den Sachverhalt prüfen und dann entweder direkt mit dem reklamierenden Kunden in Kontakt treten oder, wenn Sie dies nicht wollen, uns Ihre Entscheidung über die Reklamation mitteilen, damit wir den Käufer hierüber informieren können.



Fundgrube
Die Artikel, die nicht in die Kisten der Verkäufer zurücksortiert werden können, da sich die Etiketten vom Artikel gelöst haben werden nach dem Basar im Foyer ausgestellt. Hier hat jeder Verkäufer nochmals die Möglichkeit in den Artikeln nach seinen Artikeln zu schauen und diese noch in Empfang zu nehmen. Ein Teammitglied nimmt die verbleibenden Artikel nach dem Basar mit nach Hause. Hier besteht noch 1 Woche die Möglichkeit wegen fehlender Artikel anzufragen. Nach Ablauf der Woche werden die verbleibenden Artikel gespendet.



Bei einer Basarabsage

Sollte der Basar aus irgendwelchen Gründen von uns abgesagt werden müssen, so erhalten Sie selbstverständlich Ihre Teilnahmegebühr zurückerstattet. Ein weiterer Schadensersatzanspruch besteht nicht.



Abgabe und Abholung der Ware:

Die Ware wird am Samstag des Basarwochenendes zwischen 14:00 und 15:00 Uhr in der MZH Harreshausen angenommen.

Die Abholung der Ware und des Ertrages findet Sonntags Abends zwischen 17:30 und 18:00 Uhr statt.
Bitte halten Sie die Zeiten ein damit auch wir noch etwas vom Wochenende haben. Danke.


!!!BITTE PLAKATE AUSDRUCKEN!!!

Bitte verteilen Sie mindestens 5 Plakate, damit genügend Werbung gemacht wird, weil NUR durch die Werbung kommen die Käufer (Kindergärten, Post, Supermarkt), am besten bereits 3-4 Wochen vor dem Basar.
Das Plakat steht auf der Startseite im geschützten Verkäuferbereich zum Download bereit.